Pflanzliches: Gartenträume und Historische Parks

Nicht nur der Harz, Saale und Unstrut oder die Elbe- und Heidelandschaft bieten großartige Landschaftsräume, sondern auch die herrlichen Parks und Gärten.
Unsere Tipps: Dessau-Rosslau, Schloss Oranienbaum, Rosarium Sangerhausen, Kurpark Bad Lauchstädt, Wörlitzer Park.

Dessau-Rosslau

Schloss Mosigkau

Die "Doppelstadt" Dessau und Roßlau besteht in ihrer heutigen Form erst seit dem Jahr 2007 und ist die drittgrößte Stadt nach Einwohnern in Sachsen-Anhalt. Industrie und Bau werden mit der Stadt nah der Elbe in Verbindung gebracht, Junkers Flugindustrie und die Architekten des Bauhaus.
Neben dieser Industriekultur ist aber auch eine jahrhundertealte Landschaftskultur rund um Dessau präsent, die weltweit ihresgleichen sucht.

Die fürstliche Residenzstadt hat Schlösser und Parks, die die Stadt zu einer der grünsten in Deutschland macht. Das Dessau-Wörlitzer Gartenreich gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Schloss und Schlossgarten Mosigkau, der Kühnauer Landschaftspark mit Schloss und Schlossgarten Großkühnau sowie Schloss Georgium und Georgengarten und Schloss und Park Luisium sind Dessaus herausragende Landschafts-Sehenswürdigkeiten.

Information und Buchung
Schloss Mosigkau
Knobelsdorffallee 2-3
06847 Dessau
Tel.: 0340 50255721
E-Mail: schloss-mosigkau@gartenreich.de
Internet: https://www.gartenreich.de

Schloss Großkühnau
Internet: www.gartenreich.de

Schloss Georgium
Internet: www.gartenreich.de

Schloss Luisium
Internet: www.gartenreich.de

Schloss und Schlossgarten Oranienbaum

Schloss Oranienbaum

"Ein kleines Stück Holland" so werden Stadt, Schloss und Park Oranienbaum gern bezeichnet. Grund dafür ist die Entstehungsgeschichte der Gesamtanlage.
Eine Prinzessin des Hauses Oranien-Nassau heiratete Ende des 17. Jahrhunderst in das Haus Anhalt-Dessau ein und der Fürst ließ der Fürstin einen Sommersitz errichten, der heute als Schloss und Park Oranienbaum bekannt ist. Der niederländische Baumeister Ryckwaert gab den Gebäuden seine Grundform, diese Art Barockanlage ist in ihrem holländischen Aussehen sehr selten in Deutschland.

Mit der im 18. Jahrhundert angelegten Parkanlage und Gebäuden, wie der chinesischen Pagode und dem Teehaus, ist das gesamte Ensemble bis heute kaum verändert worden und über die Jahrhunderte gut erhalten geblieben. Auch eine der längsten Orangerien Europas gehört zu Oranienbaum. Das holländische Königshaus besucht die Stadt regelmäßig.

Information und Buchung
Schloss Oranienbaum
Schlossstraße
06785 Oranienbaum-Wörlitz / Ot Oranienbaum
Tel.: 034904 20259
E-Mail: schloss-oranienbaum@gartenreich.de
Internet: www.gartenreich.de

Rosarium

Rosarium Sangerhausen

Sangerhausen im Südharz ist die Rosenstadt in Deutschland – ja sogar in Europa. Schon vor über 100 Jahren begann das große „Rosen-Zeitalter“ in Sangerhausen. Ende des 19. Jahrhunderts wurde in Hamburg der „Verein Deutscher Rosenfreunde“ gegründet und kurze Zeit später war man auf der Suche nach einem „Vereinsrosarium“.

Die Stadt Sangerhausen stellte dies 1901 zur Verfügung und bereits 1903 wird das Rosairum zum Kongress Deutscher Rosenfreunde in Sangerhausen auf 1,5 Hektar eröffnet. Über die Jahrzehnte des 20. Jahrhundert hinweg entwickelt sich das Rosarium weiter und wird 1993 sogar zum Europa-Rosarium ernannt.

Heute blühen hier mehr als 8.500 verschiedene Rosensorten und –arten, das Rosarium ist damit die größte Rosensammlung der Welt.

Information und Buchung
Rosenstadt Sangerhausen
Am Rosengarten 2 a
06526 Sangerhausen
Tel.: 03464 58980
E-Mail: info@sangerhausen-tourist.de
Internet: www.europa-rosarium.de

Kurpark Bad Lauchstädt

Bad Lauchstädt Kurpark mit Blick auf Kursaal

Die kleine Landstadt Lauchstädt ist schon vor dem Jahr 1000 bekannt gewesen, aber war nie von großer Bedeutung – bis um 1700 Heilquellen entdeckt wurden. Das brachte für das Städtchen unweit von Halle die Wendung und verhalf ihm zu Bekanntheit.

Das Haus Sachsen-Merseburg als ansässiges Herrscherhaus ließ alsbald auch ein Kurbad einrichten, mit festen Gebäuden und Zugängen zu den Quellen. Anschließend nutzte der Dresdner Kurfürsten-Hof in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts Lauchstädt als regelmäßigen Badeort. Der Kurpark wurde angelegt, Spielpavillon und Sommertheater errichtet. Um 1800 weilte Goethe regelmäßig in Bad Lauchstädt und verhalf dem Theater zu Bekanntheit und Ruhm.

Ein Großteil der Kur-Gebäude und das Theater ist auch heute noch erhalten und wieder restauriert nutzbar – der Kurpark ist im östlich gelegenen Teil im französischen Stil gehalten; der westliche Teil mit großen Wiesenflächen und einem zum Teil 200 Jahre alten Baumbestand erinnert an einen englischen Landschaftspark.

Information und Buchung
Historische Kuranlagen & Goethe-Theater Bad Lauchstädt GmbH
Parkstraße 18
06246 Goethestadt Bad Lauchstädt
Tel.: 034635 7820
E-Mail: besucher@goethe-theater.com
Internet: www.goethe-theater-bad-lauchstaedt.de

Wörlitzer Park

Der Wörlitzer Park oder die auch als Wörlitzer Anlagen bezeichnete Landschaft wenige Kilometer östlich von Dessau nahe der Elbe ist eine Parkanlage von Weltrang.

Seit dem Jahr 2000 gehört der Wörlitzer Park zum UNSECO Weltkulturerbe. Zudem ist der Wörlitzer Park ein Teil des Gartenreiches Dessau-Wörlitz und sein unbestrittener Höhepunkt. Leopold III. Friedrich Franz, Fürst und Herzog von Anhalt-Dessau, genannt Fürst Franz begründete das Gartenreich und initiierte auch den Großteil der heute sichtbaren Bauwerke im Park. Als Fürst der Aufklärung lehnte er die barocken Parkanlagen ab und wollte vielmehr Natur und Landschaftsgestaltung als Kunst, Erziehung und Bildung verstanden wissen. Er orientierte sich bei der Gestaltung der Parkanlagen stark an englischen Vorbildern, so auch beim Bau des Wörlitzer Schlosses.

Die Ideen für viele der anderen Gebäude im Park, wie das Gotische Haus oder die Insel Stein mit der Villa Hamilton, brachte er von seinen Reisen - unter anderem nach - Italien, und sie zeigen heute noch den Anhaltinern die weite Welt auf kleinem Raum.

Information und Buchung
Tourismusgesellschaft Wörlitz-Oranienbaum mbH
Wörlitz-Information
Förstergasse 26
06785 Oranienbaum-Wörlitz OT Wörlitz
Tel.: 034905 31009
E-Mail: schloss-woerlitz@gartenreich.de
Internet: www.​gartenreich.de

2
mobilePmobileL
Banner HWG
10
tabletscreensky
Banner GWG
9999
tabletscreensky
Banner GWG
9999
mobilePmobileL
Banner HWG
13
mobilePmobileL
EVH - Imagebanner
5
mobilePmobileL
EVH - Imagebanner
5
tabletscreensky
22
mobilePmobileL
17
tabletscreensky
Banner 5 Welten
17
mobilePmobileL

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort Geldautomaten