INTIMACY [A DESIRE FOR CONNECTION]

Queer-feministische Multimediakunst von Hanna Schaich Was hält uns und was hält uns auf? Wofür lohnt es sich zu kämpfen? Welche Sehnsüchte bleiben unerfüllt und wie wahrt man dabei seine Würde? Wie können wir unser Leben selbst bestimmen? Brauchen wir Zwänge? Diesen Fragen geht die Performance- und Multimediakünstlerin Hanna Schaich im Kiosk am Reileck nach und öffnet den Kunstraum für das Stille, das Laute, das Extreme, das Verwundbare und das scheinbar Unscheinbare. Während unsere Gesellschaft sich auseinanderlebt, schafft Hanna Schaich hier einen Ort des Zusammenkommens, einen Salon: ein Versuch, Menschen unterschiedlicher Art zusammenzubringen und für das jeweils Andere zu öffnen. Im Laufe der Ausstellung bietet die Künstlerin 30-minütige Gespräche an, um in Dialog zu treten und so einen Ort für echte Bedürfnisse, echte Menschen zu schaffen, in dem falsche Nachrichten und unsinnige Normen keinen Raum haben. Wie die Gespräche im Einzelfall verlaufen, wird der Intimität überlassen. Am 9. und 10. Oktober bietet die Künstlerin 30 minütige Gespräche an, um in Dialog zu treten und so einen Ort für echte Bedürfnisse, echte Menschen zu schaffen, in dem falsche Nachrichten und unsinnige Normen keine n Raum haben. Wie die Gespräche im Einzelfall v erlaufen, wird der Intimität überlassen. Anmeldung für die Gespräche über untenstehenden Link.
Rubrik(en): 
Bühne
Führungen
nächste Termine: 
Freitag, 8. Oktober 2021 - 20:00
Veranstaltungsort: 
Händelstraße 1a
06114 Halle (Saale)
Haltestelle: 
Reileck