14. Jazzsommer

Jazz-Sommer im Händel-Haus (Foto: Patricia Reese)

Juli 2020, Hof des Händel-Hauses

It's Session Time!

Ein lauer Sommerabend, ein kühles Getränk und spritziger, virtuoser Jazz – diese romantische Szenerie verspricht der Jazz-Sommer unter "Händels" Trompetenbaum.

Den Auftakt bilden Melodien aus Jazz und Pop aus Ost und West. Unter dem Motto „Whisper not – Speak low“ lassen Almuth Schulz und Thomas Seibig neben eigenen Kompositionen auch Vorwende-Ohrwürmer wie „Wer die Rose ehrt“ der Gruppe Renft im jazzigen Gewand erklingen sowie bekannte und weniger bekannte Jazzstandards.

> Konzert "Whisper not - Speak low"

Der zweite Abend bietet Alternativ-Country mit einem gehörigen Schuss Rhythm & Blues. Mit der unverwechselbaren Stimme von Richy Zahn klingt alles so „echt“, dass selbst ein Amerikaner nicht heraushört, dass diese Musik mitten aus dem Herzen der mitteldeutschen Großstadtprärie entspringt.

> Konzert "Country-Blues-Jazz-Night"

Im dritten Konzert heißt es: Zurücklehnen und Genießen! Die charismatische Stimme von Lia Roth fügt sich charmant in ein musikalisches Fundament der virtuosen Pianistin Franziska Fürnberg, das abwechselnd durch sanfte Geigenklänge oder treibende Beats an Gitarre, Bass und Cajon von Stanley Becker bereichert wird.

> Konzert "Pop und Soul"

Das Quartett Hot String Club rund um den Jazzgeiger Meinhart Prkno beschließt den Jazzsommer mit Zigeunerswing & Jazz à la Django Reinhardt und Stephane Grappelli und kombiniert diese Jazzrichtung mit lateinamerikanischem Feuer unter dem Motto: „Mister Swing grüßt Señor Latino“.

> Konzert "Mister Swing grüßt Señor Latino"

Aufgrund der aktuellen Hygienebedingungen findet das gleiche Konzert zweimal am Abend statt. Eventuelle kurzfristige Änderungen bitten wir zu entschuldigen.

Das Restaurant Zum Händel Coffee & Food sorgt für die gastronomische Betreuung der Jazz-Abende.

 

Weitere Informationen:

> Webseite Stiftung Händel-Haus