Musikfest Unerhörtes Mitteldeutschland

Foto: Juliana Naumann Photography

25. Juni bis 04. Juli 2021, verschiedene Veranstaltungsorte

Der Verein Straße der Musik e. V. leistet einen wesentlichen Beitrag zur Entdeckung und weltweiten Verbreitung des musikkulturellen Erbes in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Höhepunkt der Vereinsarbeit ist das allsommerliche Musikfest „Unerhörtes Mitteldeutschland“.

Der Verein Straße der Musik e. V. lädt zu 14 Konzerten an zwölf Orten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ein, um das musikkulturelle Erbe der Region sang- und klangvoll aufleben zu lassen. An musikgeschichtlich bedeutsamen Orten im Herzen Deutschlands werden unerhörte Schätze der hiesigen Klanglandschaften geborgen. Erklingen sollen Werke von unbekannten oder zu Unrecht in Vergessenheit geratenen Komponist*innen aus der Region, darunter ebenso historische Persönlichkeiten wie Zeitgenoss*innen.

Höhepunkte 2021

Eröffnet wird das 10. Musikfest am 25. Juni durch den Stadtsingechor zu Halle mit dem Jubiläumskonzert im halleschen Dom. Ferner gastieren in der Saalestadt die vielfach ausgezeichnete Nachwuchspianistin Charlotte Steppes am 1. Juli in den Franckeschen Stiftungen sowie der "Ausnahmegitarrist" (Gitarre aktuell) Maximilian Mangold am 3. Juli im Händel-Haus. Einen besonderen Ausflug verspricht am 27. Juni ein Konzert der Violinistin Kathrin Ambrosius und des Pianisten Dietmar Nawroth im Leipziger GRASSI Museum für Musikinstrumente mit anschließender Führung durch die Sammlung. Am 4. Juli klingt das Jubiläumsfest im Zeitzer Dom St. Peter und Paul beim Abschlusskonzert mit dem Ensemble für Alte Musik Camerata Bachiensis feierlich aus.

> Veranstaltungen in Halle und Umgebung

 

Betont nachwuchsorientiert

Das Musikfest präsentiert sich 2021 betont jung: Am 26. Juni ist das unerhörte Trio Tirza Härer (Gesang), Sofia Beno (Violine) und Julia Nagel (Posaune) in der Mösthinsdorfer Kirche St. Georg zu erleben und am 4. Juli bespielen mit den Harfenistinnen Esperanza Ehrle und Babett Niclas zwei Leipziger Absolvent*innen den ehemaligen Kuhstall des Gutes Ermlitz. Auch bei den beiden größten Konzerten am 2. Juli in Bad Frankenhausen und am 4. Juli in Bad Sulza mischt Nachwuchs mit: Zwei Posaunenchöre, ein Blechbläserquartett der Weimarer Musikhochschule und das Junge Mitteldeutsche Vokalensemble musizieren unter der Gesamtleitung von Hans Jacob an der Trompete.

Erstmalig, einmalig

Von vier neuen Stationen auf der "Straße der Musik" werden am 26. Juni zwei erstmals im Rahmen des Musikfestes bespielt: Das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode belebt das Konzerthaus Liebfrauen in Wernigerode und das Trio Adorno mit Christoph Callies (Violine), Samuel Selle (Violoncello) und Lion Hinnrichs (Klavier) den Bad Lauchstädter Kursaal. Ein bisher einmaliges Erlebnis bietet auch ein Konzert in der Klosterkirche der Landesschule Pforta in Naumburg am 1. Juli, bei dem Komponist*innen zu Gehör gebracht werden, die auf verschiedene Weise mit dem Internat verbunden waren.

Corona-Maßnahmen

Nachdem das Jubiläum 2020 coronabedingt abgesagt und auf dieses Jahr verschoben wurde, reagiert der Verein nun gezielt auf die veränderte Situation: Um die Hygienevorschriften einzuhalten, treten überwiegend kammermusikalische Kleinstbesetzungen auf. Ferner kommen vor allem junge und freischaffende Ensembles und Musiker*innen zum Einsatz, die durch Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wirtschaftlich besonders stark getroffen wurden. Alle Planungen werden den jeweils geltenden Verordnungen nach Möglichkeit angepasst. Alternativen wie Konzerte mit Minimalbesetzung und Livestream-Angebote sind bereits in Vorbereitung. Der "Tag der Haus- und Hofmusik" wird in diesem Jahr ersatzlos gestrichen.

 

Weitere Informationen

> Webseite Unerhörtes Mitteldeutschland

> Programmheft 2021 (PDF, 3.61 MB)