Vom Kunstkiosk zu Kuh und Pferd

Auf den Spuren von BURG-Künstlern in Halle (Saale)

Route 4 ist eine der romantischsten, verläuft sie doch von einem Kiosk, der statt Zeitungen heute Kunst unter die Leute bringt, durch allerlei grüne Oasen hinauf zum Römerberg und von dort hinab zum Saalestrand.

Startpunkt: Reileck
Endpunkt: Burg Giebichenstein
Länge: 3 km
Dauer: 90 min





Der Weg führt vorbei an einem geschichtsträchtigen Museum, das als Präsentationsort der spektakulären »Himmelsscheibe von Nebra« international bekannt wurde, und jener als Künstlerschmiede genutzten Burg auf dem Giebichenstein, die einst den Magdeburger Erzbischöfen als Hauptresidenz diente. Augenweide und Ruhepunkte sind zwei der lauschigsten Gärten der Stadt, die großenteils nach Rousseauschen Idealvorstellungen angelegt wurden und in deren edler Wildnis es sich herrlich wandeln und verweilen lässt. »Paradiesisch« mag manch ein Spaziergänger denken – und hätte es damit auf den Punkt gebracht, denn sowohl der Amts- als auch Reichardts Garten zählen nicht nur zu den »Gartenträumen«, den Historischen Parks in Sachsen-Anhalt, sondern waren namhaften Schriftstellern schon Orte der Einkehr und der Inspiration. Einer der beiden Parks ging sogar als »Herberge der Romantik« und Giebichensteiner Dichterparadies in die deutsche Literaturgeschichte ein. Welcher das ist und was es schließlich mit Kuh und Pferd auf sich hat, das finden Sie gleich selbst heraus. (Text: Maria Meinel)