Der Meister des Impressionismus in Deutschland – Zum 175. Geburtstag von Max Liebermann

© Albertinum Dresden CC 4.0 | wikipedia.de
In der Reihe WAS MACHT DIE KUNST? Der deutsche Impressionismus entwickelte sich aus dem Realismus bzw. Naturalismus heraus und ist besonders mit dem Namen von Max Liebermann (1847-1935) verbunden. Nach den eher dunklen Bildern des Frühwerks lockerte sich seine Maltechnik durch Studien des Strandlebens in Holland auf. Mit der Darstellung des Schatten- und Lichtwechsels in Alleen und üppigen Gärten wurde er schließlich zum Impressionisten. Liebermann beförderte den Übergang zur Klassischen Moderne in Deutschland und war von 1920 bis 1932 Präsident der Preußischen Akademie der Künste. Eine Hetzkampagne der Nazis gegen ihn als Jude verdüsterte seine letzten Lebensjahre. Referent: Walter Martin Rehahn, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Halle-Saalkreis
Preis: 
3,00 €
Rubrik(en): 
Lesungen und Vorträge
Termin(e): 
Dienstag, 12. Juli 2022 - 19:00

Veranstaltungsort: 
Puschkinstraße 27
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 2022652
Haltestelle: 
Hermannstraße, Willy-Lohmann-Straße

-->