Die „NSU-Monologe“ – Theateraufführung mit Podiumsdiskussion

Schauspieler/innen der Bühne für Menschenrechte. © Bühne für Menschenrechte
Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb lädt zur Aufführung des Bühnenstücks „NSU-Monologe“ mit anschließendem Publikumsgespräch am Donnerstag, den 12. Dezember 2019 in den Volkspark in Halle/Saale ein. "NSU-Monologe" ist ein von der Bühne für Menschenrechte entwickeltes Theaterstück, das die jahrelangen Kämpfe dreier Familien thematisiert, die Opfer des so genannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) geworden sind – der Familien von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat. Das Theaterstück zeigt den Mut der Hinterbliebenen, in der ersten Reihe eines Trauermarsches zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen zu verteidigen. Die „NSU-Monologe“ sind dokumentarisches, wortgetreues Theater und liefern intime Einblicke in das Leben mit dem Verlust, in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von abwertenden Ideologien aktueller denn je.
Preis: 
Eintritt frei
Rubrik(en): 
Bildung
Bühne
Termin(e): 
Donnerstag, 12. Dezember 2019 - 19:00

Veranstaltungsort: 
Schleifweg 8a
06108 Halle (Saale)
Haltestelle: 
Volkspark (Tram: Linie 8)