Eröffnung Interkulturelle Woche - Ökumenischer Gottesdienst

Wenn am Sonntag, 22. September, die Interkulturelle Woche (IKW) beginnt, dann wird in Halle besonders gefeiert: Denn dort findet in diesem Jahr der bundesweite Auftakt der Aktionswoche statt. Auch die Stadt und das Land Sachsen-Anhalt eröffnen dann über zwei Tage „ihre“ Interkulturellen Wochen. Insgesamt sind in Deutschland rund 5.000 Veranstaltungen in mehr als 500 Städten und Gemeinden geplant, das Motto lautet in diesem Jahr „Zusammen leben, zusammen wachsen.“ In Halle beginnt der Auftakt am Sonntag, 22. September, mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Moritzkirche. Gestaltet wird dieser von Vertreterinnen und Vertretern der Evangelischen und der Katholischen Kirche sowie der GriechischOrthodoxen Metropolie. Sie sind die Initiatoren und Träger der Interkulturellen Woche, die es schon seit 1975 gibt. Auch Gläubige anderer Konfessionen und Religionen werden den Gottesdienst mitgestalten. Hintergrund: Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In mehr als 500 Städten und Gemeinden gibt es rund 5.000 Veranstaltungen. Der nationale „Tag des Flüchtlings“, dieses Jahr am 27. September, ist Bestandteil der IKW.
Rubrik(en): 
Bildung
Und sonst
Termin(e): 
Sonntag, 22. September 2019 - 17:00

Veranstaltungsort: 
An der Moritzkirche 8
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 2310221
Haltestelle: 
Glauchaer Platz, Franckeplatz, Hallmarkt