Eröffnungskonzert: Unerhörtes Mitteldeutschland

"Ist Singen unerhört?" Am Ende eines Schuljahres, welches durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie beeinflusst wurde, eröffnet der Stadtsingechor zu Halle singend das 10. Musikfest Unerhörtes Mitteldeutschland. Dass in den letzten Monaten das Singen mehr und mehr als eine Gefahr für Leib und Leben angesehen wurde, belastete die Proben und die Gemeinschaft des Stadtsingechores. Trotz aller berechtigter Gründe für einschränkende Maßnahmen hofft der Chor, dass das Singen als solches sich nicht als ein „unerhörter“ Vorgang in die Gesellschaft einprägt. In einem Bogen vom Frühbarock bis zur Moderne musiziert der Stadtsingechor ein Programm geistlicher Motetten, das auch Werke einiger Jubilare wie Michael Praetorius, Carl Loewe oder Rudolf Mauersberger enthält. Werke u.a. von Jan Pieterszoon Sweelinck {1562–1621} Anton Bruckner {1824–1896} Samuel Scheidt {1589–1654} Michael Praetorius {1571–1621} Heinrich Schütz {1585–1672} Felix Mendelssohn Bartholdy {1809–1847} Carl Loewe {1796–1869} Rudolf Mauersberger {1889–1971} Zoltán Kodály {1882–1967} Fredo Jung {*1949} Gerd-Peter Münden {*1966} Mitwirkende: Stadtsingechor zu Halle Clemens Flämig (Leitung) Gerhard Noetzel (Orgel) Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen des Musikfests Unerhörtes Mitteldeutschland 2021.
Rubrik(en): 
Konzerte
Termin(e): 
Freitag, 25. Juni 2021 - 19:00

Veranstaltungsort: 
Domplatz 3
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 2021379
Haltestelle: 
Hallmarkt

-->