Frau Müller muss weg

©Theater, Oper und Orchester GmbH Halle, Foto: Gert Kiermeyer
Es gibt Zeugnisse! Und diesmal entscheiden die Endjahresnoten auch über die zukünftige Schullaufbahn der Kinder: Gymnasium oder Realschule? Medizinerkarriere oder Feuerwehrmann? Ingenieur oder Tischler? Da werden vor allem die ehrgeizigen Eltern nervös und formieren sich zu einer fraglichen Front gegen die Klassenlehrerin Frau Müller. Plötzlich wird die Schulbank zur Anklagebank. Jede Unzulänglichkeit des eigenen Sprösslings wird als Ergebnis pädagogischer Überforderung bagatellisiert oder ganz einfach zur Hochbegabung stilisiert. Und überhaupt ist an allem Übel der Leistungsdruck der Lehranstalt schuld. Den blindwütigen Plädoyers der Erziehungsberechtigten setzt Frau Müller erschöpfte Offenheit entgegen: Sie konfrontiert die Eltern mit gefälschten Entschuldigungszetteln, Dr.-Sommer-Lektüre und Prügelbeispielen. Als Frau Müller zwischenzeitlich den Raum verlässt, werden die Eltern zu Kindern und durchwühlen Frau Müllers Tasche nach den Noten. Und die sind überraschenderweise gar nicht so schlecht wie erwartet. Frau Müller muss also bleiben… Lutz Hübners Stück über den nicht zu überwindenden Gegensatz von Lehrern und Eltern, Realitätssinn und Selbstüberschätzung, Angst und Angriffslust sorgt seit 2010 für großes Aufsehen.
Rubrik(en): 
Bühne
Termin(e): 
Mittwoch, 30. Oktober 2019 - 19:30
Freitag, 8. November 2019 - 19:30
Wo: 
nt - Saal

Veranstaltungsort: 
Große Ulrichstraße 50
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 51100
Haltestelle: 
neues theater (Tram: Linien 3, 7, 8)