Geschichten und Mythen der Stadt Halle (Saale)

...ironische Stadtgeschichten und Alltagsbilder der Halloren, Hallenser und Halunken Die Theaterproduktion des Deutsch-Russischen Kulturzentrums „Horizont e. V.“ „Geschichten und Mythen der Stadt Halle“ ist eine ironische Komödie. Die hallesche Geschichte wird von einem Schornsteinfeger erzählt, der behauptet, dass er es am besten kann, weil er ein begeisterter Geschichtenerzähler ist. Den Großteil seines Lebens verbringt er beruflich auf Dächern, wodurch er alles aus einer höheren Sicht beobachten kann. Er kann in die Fenster schauen, die Geräusche des Lebens dringen durch die Schornsteine bis an sein Ohr. Alles, was auf der Bühne passiert, ist ein Ergebnis seiner Beobachtungen und seiner Phantasie. Es werden Stadtgeschichten erzählt und die Alltagsbilder der Halloren, Hallenser und Halunken gezeigt. Dialekte, Wort- und Sprachspiele machen den Abend zu einem heiteren Erlebnis. Das Theaterstück ist den Vorfahren der heutigen Hallenser gewidmet. Wie engagiert haben sie diese Stadt aufgebaut! Wie fleißig haben sie geschuftet! Deswegen ist diese Stadt so schön geworden! Der Schornsteinfeger beginnt seine Erzählung in der Zeit, als es die Stadt noch nicht gab, deshalb sitzt er auf dem Stück eines Ziegeldaches wie auf einer Wolke. Er benutzt eine Leiter, die bis zum Himmel reicht... Kartenverkauf ab einer Stunde vor Beginn an der Abendkasse
Rubrik(en): 
Bühne
Termin(e): 
Samstag, 22. Februar 2020 - 19:30
Sonntag, 23. Februar 2020 - 16:00
Wo: 
im Club 188 (ehemals Kino 188)

Veranstaltungsort: 
Böllberger Weg 188
06110 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 231170
Haltestelle: 
Kurt-Tucholsky-Straße