Goethe im Netz: Neue Blicke auf Goethes Naturforschung im Kontext

Die 2019 fertiggestellten Register zur Leopoldina-Ausgabe (LA), gedruckt und als Online-Version, eröffnen eine neue Dimension der Kontextualisierung von Goethes Naturforschung. Sei es über die verzeichneten Personen, Orte, Werke oder Naturalien: in allen Fällen verweisen die Register auf höchst vielfältige Verflechtungen von Goethes Forschungen mit den Naturwissenschaften seiner Zeit. Die eindrucksvolle Breite und Tiefe dieser Verbindungen, die in den historischen Arbeiten bislang nur ansatzweise und punktuell in den Blick genommen wurden, ist nun in den Registern durch eine umfassende und systematische Aufbereitung erstmals erkennbar und erforschbar. Im Zentrum des Symposiums stehen deshalb neuere Forschungen zur Situierung von Goethes Naturforschung in den Naturwissenschaften seiner Zeit. PROGRAMM Donnerstag, 28. November 18:00 - 19:30 Uhr | Öffentlicher Abendvortrag: Friedrich Steinle ML (Berlin): Goethe im Netz der Farbenforschung Freitag, 29. November 09:00 - 09:15 Uhr | Begrüßung, Einführung 09:15 - 10:15 Uhr | Thomas Schmuck (Weimar): „In die Urwelt flüchten“. Ordnung und Erkenntnisinteressen von Goethes geowissenschaftlicher Sammlung 10:15 - 11:15 Uhr | Gisela Maul (Weimar): Das Sammlungskonzept von Goethes Sammlungen zur Naturwissenschaft 11:15 - 11:45 Uhr | Pause 11:45 - 12:45 Uhr | Margrit Wyder (Zürich): „Durch Vernichtung zum Leben hineilend“ – Goethe als Insektenforscher im Kontext seiner Zeit 12:45 - 14:00 Uhr | Mittagspause 14:00 - 14:45 Uhr | Irmgard Müller ML (Bochum): Das Registerprojekt und seine Herausforderungen 14:45 - 15:30 Uhr | Simon Rebohm & Torsten Roeder (Halle/Saale): Vom Papier zur Datenbank – und wieder zurück. Ein Werkstattbericht 15:30 - 16:00 Uhr | Pause 16:00 - 17:00 Uhr | Olaf Müller (Berlin): Goethe, Ritter, Ultraviolett 17:00 - 18:00 Uhr | Albert Krayer (Göttingen): Wirkungsgeschichte von Goethes Farbenlehre in Berlin 1810–1832: ein Forschungsprojekt 18:00 - 18:30 Uhr | Abschluss Bild: Johann W. v. Goethe: Höhenzeichnung, 1807 (Quelle: Klassik Stiftung Weimar)
Preis: 
Eintritt frei
Rubrik(en): 
Bildung
Termin(e): 
Samstag, 28. November 2020 - 18:00
Sonntag, 29. November 2020 - 9:00

Veranstaltungsort: 
Emil-Abderhalden-Straße 36
06108 Halle (Saale)
Haltestelle: 
Moritzburgring (Tram: Linien 1, 3, 7, 8)

-->