Händels Schätze: A la Vida Bona

Kammermusikreihe des Händelfestspielorchesters Halle in Kooperation mit der Stiftung Händel-Haus Verschiedene Themen bilden die programmatische Grundlage für die Gesprächskonzerte mit Händels Musik und seiner Zeitgenossen. Die Programme werden umrahmt durch kurze informative Gesprächsrunden. Den Drehund Angelpunkt für die Dialoge zwischen Musikerinnen, Restauratorinnen und Musikwissenschaftler*innen bilden dabei passende Exponate aus den Sammlungen der Stiftung Händel-Haus. Eines der Schwerpunkte in dieser Spielzeit bildet der Tanz. Zunächst interpretiert das Kammermusikensemble des Händelfestspielorchesters virtuose tänzerische Instrumentalkompositionen des 17. Jahrhunderts aus Italien. Mit Ballettmusiken aus Opern Händels wird die Muse des Tanzes durch die Tänzerin Laura Busquets Garro sichtbar. CHIACONNA und LA FOLLIA: Werke von GIOVANNI PAOLO CIMA, ANDREA FALCONIERI, GIOVANNI BATTISTA VITALI, ARCANGELO CORELLI und ANTONIO VIVALDI Dietlind von Poblozki und Michael Pöschke, Violinen | Jörg Meder, Violine | Katrin Wittrisch, Cembalo | Petra Burmann, Theorbe und Barockgitarre | Ivo Nitschke, Percussion Das besondere Exponat: »Analysis of beauty«. Kupferstich von William Hogarth, London 1753 (Stiftung Händel-Haus, BS IV 069). Gesprächspartnerin: Christiane Barth, Museumsleiterin Stiftung Händel-Haus
Rubrik(en): 
Konzerte
Termin(e): 
Mittwoch, 9. Dezember 2020 - 19:30

Veranstaltungsort: 
Große Nikolaistraße 5
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 50090221
Haltestelle: 
Hallmarkt

-->