Hungriges Halle – Wie wird die Stadt satt?

Projektvorstellung und Diskussion mit Anton Brokow-Loga, Malena Rottwinkel und Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar Wisst ihr noch, was ihr heute Morgen zum Frühstück gegessen habt? Und habt ihr euch schon mal darüber Gedanken gemacht, wo und wie dieses Essen angebaut, geerntet, gelagert, weiterverarbeitet und transportiert wurde, bis es auf eurem Tisch gelandet ist? Genau damit haben wir uns im Zuge des Forschungsprojekts „Hungriges Halle – Wie wird die Stadt satt?“ beschäftigt. Die Frage, ob Ernährung, wie sie heute praktiziert wird noch tragbar ist, welche Alternativen es gibt und welche davon in Halle vertreten sind, wurden zum Kern unserer Auseinandersetzung. Vor Ort und mit Unterstützung verschiedener Initiativen und Projekte haben wir einen konkreten Einblick in die alternative Ernährungslandschaft Halles erhalten. Unser Augenmerk hat sich dabei insbesondere auf die soziale Zugänglichkeit gerichtet: Wer nutzt die Angebote eigentlich? Und ist es möglich und auch erstrebenswert auf diesem Wege die ganze Stadt zu ernähren? Die gesammelten Ergebnisse wollen wir nun nicht nur mit euch teilen, sondern auch diskutieren und besprechen. Alle, die daran Interesse haben, sind uns herzlich willkommen. Gemeinsame Veranstaltung der RLS Sachsen-Anhalt mit der Professur Sozialwissenschaftliche Stadtforschung der Bauhaus-Universität Weimar
Rubrik(en): 
Lesungen und Vorträge
Termin(e): 
Donnerstag, 13. Februar 2020 - 17:00
Wo: 
Hörsaal (Zutritt über den Seiteneingang in der Richard-Wagner-Straße auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle)

Veranstaltungsort: 
Richard-Wagner-Straße 9
06114 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 524730
Haltestelle: 
Landesmuseum für Vorgeschichte

-->