Irrungen und Wirrungen Christian Wolffs lange Rückkehr nach Halle

Eine szenische Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Christian Wolff und Ernst Christoph von Manteuffel mit Matthias Brenner und Prof. Dr. Jürgen Stolzenberg Am 6. Dezember 1740 kehrte Christian Wolff im Triumphzug nach Halle zurück. Aus Halle war Wolff 1723 von Friedrich Wilhelm I. vertrieben worden. Die Umstände, die zur Rückkehr Wolffs nach Halle geführt haben, waren bisher wenig bekannt. Das hat sich seit kurzem geändert. Der im Sommer 2019 erstmals veröffentlichte umfangreiche Briefwechsel zwischen Christian Wolff und seinem Mäzen, dem einflussreichen Politiker Ernst Christoph von Manteuffel, gibt über die Irrungen und Wirrungen Aufschluss, die zu Wolffs Rückkehr nach Halle geführt haben. Der Briefwechsel erzählt eine ereignisreiche und spannende Geschichte um Philosophie und Politik, die sich zwischen Studierstube und Hörsaal auf der einen Seite, dem Kabinett des Königs und der Arena aufklärerischer Bildungspolitik auf der anderen Seite ereignet hat, und dessen Protagonisten ein berühmter Philosoph und sein illustrer Mäzen sind. Die Lesung wird mit einer Einführung in die Thematik des Briefwechsels eingeleitet.
Rubrik(en): 
Bühne
Termin(e): 
Freitag, 6. Dezember 2019 - 20:15
Wo: 
nt - Schaufenster

Veranstaltungsort: 
Große Ulrichstraße 50
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 51100
Haltestelle: 
neues theater (Tram: Linien 3, 7, 8)