Neues aus Halles mittelalterlicher Schulgeschichte

Ein Vortrag des Vereins für hallische Stadtgeschichte e.V. Prof. Dr. Christoph Fasbender (Chemnitz) Die Eckdaten der vorreformatorischen Schulgeschichte Halles sind im Prinzip seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Neue Einsichten in die Vielfalt des spätmittelalterlichen Schulwesens gewährt indes die bisher noch gar nicht ausgewertete Schulliteratur: über die halbe Welt verstreute Schulhefte, die von Schülern in Halles Schulen geschrieben wurden, oder Egodokumente von Lehrern, die sich auf die Schullandschaft Halles in den Jahrzehnten um 1500 beziehen. Namhafte Persönlichkeiten sollen hier wenigstens vorübergehend gewirkt haben (u.a. Paul Schneevogel, Benedikt Thiele), und sogar von einem handfesten Humanistenstreit ist da die Rede! Ob Wahrheit oder Fiktion: das städtische Schulwesen Halles, das so provinziell-gutbürgerlich gar nicht gewesen zu sein scheint, wie überall zu lesen, trat vorübergehend ins Licht der akademischen Öffentlichkeit Eine Veranstaltung des Vereins für hallische Stadtgeschichte e.V. (www.stadtgeschichte-halle.de).
Rubrik(en): 
Lesungen und Vorträge
Termin(e): 
Montag, 26. September 2022 - 18:00

Veranstaltungsort: 
Rathausstraße 1
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 2213300
Haltestelle: 
Marktplatz

-->