Offene Ateliers in Sachsen-Anhalt

Die Künstlerin Linda Grüneberg bei der Arbeit
Wussten Sie, dass das altfranzösische Wort „astelier“ ursprünglich „Haufen von Spänen“ bedeutet? Daraus wurde die Bezeichnung für die Werkstatt des Zimmermanns, später dann für den Arbeitsraum von Künstler*innen. Die Faszination des Ateliers rührt aber eher nicht von fallenden Spänen her, sondern von dem ganz eigenen Charme dieser Räume, in der Künstler*innen sich immer auch selbst inszenieren. Wonach haben die 122 beteiligten Künstler*innen ihre Räume ausgewählt? Ist es der besondere, diffuse Lichteinfall aus Norden, der sich fürs Malen so gut eignet? Ist es für die Bildhauerei und Metallgestaltung wichtige statische Beschaffenheit des Bodens und die ebenerdige Zugänglichkeit? Ist es die Nähe – oder auch Ferne – zum Wohnort? Macht die Umgebung – zum Beispiel in der Natur oder gerade im Gewimmel der Stadt – die Besonderheit des Ortes aus? Oder sind es die inspirierenden Kolleg*innen, die in der Gemeinschaft auch mal mit anpacken, Feedback geben oder Mahlzeiten zubereiten? Wir wünschen allen Besucher*innen viel Freude und Entdeckungen beim Nachspüren dieser und anderer Fragen sowie bei den Gesprächen über Kunst. Die Künstler*innen sind anwesend!
Preis: 
Eintritt frei
Rubrik(en): 
Feste und Märkte
Termin(e): 
Samstag, 18. September 2021 - 11:00
Sonntag, 19. September 2021 - 11:00

Veranstaltungsort: 

-->