PREMIERE: Wunder und Wahnsinn

Tanztheater nach der Legende von „Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik“ von Heinrich von Kleist. Die Macht der Kunst, der Musik. Zusammen mit Laien wird die Wirkmacht von Musik ausgelotet, die sich in Kleists „Die heilige Cäcilie oder die Gewalt der Musik – eine Legende“ wiederfindet. Ein Musikstück, das die Kraft hat, ein Kloster vor der Bilderstürmerei zu bewahren. Gleichzeitig versetzt es ehemals „abtrünnige“ in religiöse Ekstase, die dem Wahnsinn gleicht. Diese Kraft soll als Januskopf dargestellt werden, die sich der inneren Bewertung entzieht und eine Harmonie vorgibt, gleichzeitig aber manipulativ ist. Objektive Bewertung wird immer dann für nichtig erklärt, wenn Manipulation ihr Anliegen ist. Hierzu sollen 8-10 Laientänzer*innen im Genre des zeitgenössischen Tanzes ausloten, wie wir manipuliert werden wollen, wie wir bewerten möchten und unsere inneren Widersprüche nicht eingestehen wollen. Sollen wir selbst denken oder lieber der Faszination des Wunders erliegen? Wo verläuft die Grenze zwischen Kraft und Gewalt? Unter Leitung von Charlotte Bé werden diese Fragen praktisch erforscht und tänzerisch beantwortet.
Rubrik(en): 
Bühne
Termin(e): 
Freitag, 16. Dezember 2022 - 19:30

Veranstaltungsort: 
Kaulenberg 1
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
0160 958 37 948
Haltestelle: 
Moritzburgring

-->