Rudolph Clausius (1822–1888): Ein fast vergessenes Genie

Foto: Rudolf Clausius etwa 1850, Urheber unbekannt, Public domain, via Wikimedia Commons
Ein Vortrag im Wissenschaftshistorischen Seminar von Prof. Dr. Johannes Orphal (Karlsruhe) Rudolph Clausius ML war einer der berühmtesten Physiker Europas im 19. Jahrhundert und Begründer der modernen Thermodynamik. Seine Arbeiten inspirierten viele Theoretiker, darunter Max Planck ML (1858-1947) und Albert Einstein ML (1879-1955), und haben unter anderem zur Entdeckung der Quantentheorie geführt. Dennoch ist über ihn selbst nur recht wenig bekannt. In diesem Vortrag wird Johannes Orphal die wichtigsten Abschnitte von Clausius‘ Leben und Wirken, darunter auch die Umstände seiner Promotion an der Universität Halle (Saale) im Revolutionsjahr 1848, vorstellen. Johannes Orphal ist seit 2020 Bereichsleiter für „Natürliche und Gebaute Umwelt“ am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Zuvor war er lange Jahre ebendort Direktor des Instituts für Meteorologie und Klimaforschung (IMK). Er ist Professor für Physik und erhielt unter anderem 2017 den Preis „Gay-Lussac – Humboldt” der Académie des Sciences in Paris. Es laden Sie herzlich ein: Prof. Dr. Rainer Godel, Prof. Dr. Dieter Hoffmann ML und Prof. Dr. Christina Brandt ML
Preis: 
Eintritt frei
Rubrik(en): 
Lesungen und Vorträge
Termin(e): 
Dienstag, 8. Februar 2022 - 18:00

Veranstaltungsort: 
Halle (Saale)
06110 Halle
Haltestelle: 
Internet

-->