Stipendiatenvorträge des Dr. Liselotte Kirchner-Stipendienprogramms

Lebendig, offen, anregend Die großzügige Stiftung von Dr. Liselotte Kirchner aus Offenbach macht es möglich, Forschungsstipendien an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu vergeben. Ziel des Stipendienprogramms ist die Stärkung und nationale sowie internationale Vernetzung der vielfältigen Forschungen zur Geschichte der Franckeschen Stiftungen auf der Grundlage ihrer reichhaltigen Quellensammlungen, vom 17. bis zum 20. Jahrhundert, mit einem Schwerpunkt auf dem langen 18. Jahrhundert. Zudem soll der interdisziplinäre Austausch auf dem Campus Franckesche Stiftungen und damit der Forschungsstandort Halle befördert werden. Teil aller Stipendien ist eine Ergebnispräsentation im Rahmen der Stipendienkolloquien – dazu laden wir alle Interessierten bei Kaffee und Keksen herzlich ein! 13.00 Uhr Franziska Strobel (Eichstätt-Ingolstadt): Konflikte zwischen Juden und Christen im Rahmen lokaler Koexistenz in Fürth 1648–1792 14.30 Uhr Paolo Aranha (Macau, China / München): Competition and Collaboration: Jesuits and Pietists in Eighteenth-century South India 16.00 Uhr Douglas Shantz (Calgary, Kanada) Halle's Contribution to Modern Historiography: Pietist and Enlightenment Historians associated with the University and the Francke Foundations
Preis: 
kostenfrei
Rubrik(en): 
Lesungen und Vorträge
Termin(e): 
Donnerstag, 7. November 2019 - 14:00
Wo: 
Historisches Waisenhaus

Veranstaltungsort: 
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 2127400
Haltestelle: 
Franckeplatz
Veranstalter: 
Franckesche Stiftungen
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 2127450