„Szene Deutschland“ – neue Lyrik

von und mit Peter Gosse, Thomas Rosenlöcher, Kerstin Hensel, Tristan Marquardt, Anja Utler, Martina Hefter. Eine Veranstaltung im Rahmen der Jahrestagung des Netzwerk Lyrik. Zum Netzwerk Lyrik haben sich im Mai 2017 Lyriker*innen, Lyrik-Übersetzer*innen, Publizist*innen, Wissenschaftler*innen, Institutionen und unabhängige Veranstalter zusammengeschlossen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Kunstsparte Lyrik in ihren vielfältigen Erscheinungsformen zu fördern und zu stärken. Das Netzwerk agiert auf kultur-, wissenschafts- und bildungspolitischer Ebene und im gesellschaftlichen Zusammenhang. Lyrik ist eine eigenständige Kunst, die eigener Formen von Präsentation, Vermittlung und Distribution bedarf. Als solche ist sie Quelle künstlerischer Transformationen und in der Überschneidung mit anderen Künsten intermedial verfasst. Dies gilt immer auch für die Übersetzung von Lyrik. Das Netzwerk Lyrik hat den Zweck, Lyrik sowohl als eigenständige Kunstform als auch im Ensemble mit anderen Künsten zu fördern, insbesondere Lyriker*innen und Übersetzer*innen zu fördern und zu stärken, zugleich eine Stärkung von Lyrikveranstaltern und Lyrikvermittlern zu bewirken und die Lyrik mit Medien, Schulen, Universitäten, Wissenschaft und Politik enger zu verknüpfen. Moderation: Jörg Schieke (MDR)
Preis: 
8,00 € | erm. 5,00 €
Rubrik(en): 
Lesungen und Vorträge
Termin(e): 
Freitag, 22. November 2019 - 20:00
Wo: 
Grüner Salon

Veranstaltungsort: 
Bernburger Straße 8
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
+49 (0) 345 13252513
Haltestelle: 
Hermannstraße, Mühlweg