Thementag: 3. Oktober 1990-2020 NACHDENKEN ÜBER DEUTSCHLAND

3. Oktober 2020 - 15:00
Seit genau dreißig Jahren feiern wir den Tag der Deutschen Einheit. Dieses Jubiläum möchte das neue theater angemessen in Szene setzen und bietet zum Thementag am 3. Oktober fünf literarische Stoffe an, die deutsche Geschichte auf unterschiedlichste Weise reflektieren. Transit von Anna Seghers erzählt von Marseille im Jahre 1940. Die Hafenstadt gilt als Auffangbecken für viele von den Nazis Bedrohte und Verfolgte. Unter ihnen begegnen sich zwei Heimatlose, die Exil in der Liebe suchen. In Empfänger unbekannt greift die Zerstörungswut des Nationalsozialismus auch auf die Freundschaft zwischen einem amerikanischen Juden und einem Deutschen über. Während der eine zum fanatischen Mitläufer mutiert, nutzt der andere die einzige Waffe, die ihm bleibt: das Schreiben. In Thomas Brussigs satirischem Wenderoman Helden wie wir fällt das sexuelle Erwachen des Protagonisten mit dem historischen Mauerfall zusammen und zeigt den klassischen Größenwahn des kleinen Mannes. Der Jugendroman Mit der Faust in die Welt schlagen erzählt von zwei Brüdern in der sächsischen Provinz und ihrem politischen Weg zwischen Neonazis und Nachwendefrust. Und für das junge Theaterpublikum hat das Thalia Theater eine szenische Lesung von Fritzi war dabei erarbeitet: Das neunjährige Mädchen malt ein Plakat mit dem Titel »Ein Land ohne Mauer - da ist keiner sauer!« und will auf der nächsten Montagsdemo unbedingt dabei sein. Brechen Sie trotz des Feiertags auf und schauen Sie die Aufbruchsgeschichten im neuen theater! PROGRAMM: 15 Uhr nt-Hof: Fritzi war dabei (von Hanna Schott | szenische Lesung) 19.30 Uhr nt-Saal: Transit (von Anna Seghers) 20 Uhr nt-Kammer: Mit der Faust in die Welt schlagen (von Lukas Rietzschel) 20.15 Uhr nt-Schaufenster: Empfänger unbekannt (von Kathrine Kressmann Taylor | Lesung) 22.30 Uhr nt-Hof: Helden wie wir (von Thomas Brussig)
Rubrik(en): 
Bühne
Termin(e): 
Samstag, 3. Oktober 2020 - 15:00

Veranstaltungsort: 
Große Ulrichstraße 50
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 51100
Haltestelle: 
neues theater

-->