Transdisziplinäre Tagung Auftischen & Vertuschen – Praktiken des (Un-)Sichtbarmachens

Täglich erleben wir, dass uns jemand etwas weismachen will, dass etwas zum direkten Konsum oder als einfache Lösung serviert wird. Wir werden umworben und sollen verführt werden, um uns eine bestimmte Interpretation der Dinge und Geschehnisse zu suggerieren. Handlungen des Auftischens und Vertuschens korrelieren mit Praktiken des Sichtbar- und Unsichtbarmachens. Einerseits handelt es sich um Strategien der Manipulation. Andererseits lässt sich das Auftischen auch umdeuten zu Akten der Aufklärung, indem etwas aufgedeckt oder die Schichtungen in neuem Licht gezeigt werden. Während der Tagung wird befragt, wie wirksam diese Verhaltensweisen und Handlungen des Auftischens und Vertuschens sind, die sich janusköpfig in Literatur und Kunst, in Politik und Gesellschaft eingeschrieben haben. Dabei sollen aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven Strategien, Operationen und Praktiken der Suggestionen des Sichtbaren betrachtet und gemeinsam diskutiert werden. Die Tagung wird organisiert von Prof. Dr. Nike Bätzner, Prof. Dr. Sara Burkhardt sowie Prof. Dr. Mirjam Schaub, gemeinsam mit Dr. Iris Dankemeyer, Robert Hausmann und Charlotte Silbermann der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle Anmeldung unter: silbermann@burg-halle.de, die Teilnahme ist kostenfrei und richtet sich an alle Interessierten. Die Tagung wird nach aktuellem Stand (22.9.21) in Präsenz veranstaltet. Es gelten die aktuellen Hygieneregeln und Maßnahmen zum Infektionsschutz. Bitte informieren Sie sich auf untenstehender Website zur Tagung.
Preis: 
Teilnahme kostenfrei
Rubrik(en): 
Bildung
Lesungen und Vorträge
Und sonst
Termin(e): 
Donnerstag, 28. Oktober 2021 - 13:30
Freitag, 29. Oktober 2021 - 9:00
Wo: 
Großer Saal

Veranstaltungsort: 
Schleifweg 8a
06108 Halle (Saale)
Haltestelle: 
Volkspark

-->