Vortrag: Ulrich Müller – Zeitgenössische Architektur ausstellen

Transformation, Kontext und Atmosphäre Obwohl sich durch die Etablierung der neuen Medien die Kommunikationsflüsse radikal verändert haben, nimmt die Zahl von Architekturausstellungen zu. Der Vortrag beleuchtet, warum Architektur ausgestellt wird und was es überhaupt bedeutet, Architektur auszustellen. Denn da man ein Haus nicht einfach in ein Museum stellen kann, müssen Artefakte gefunden werden, die dessen Eigenschaften in das temporäre und räumlich limitierte Format der Ausstellung übersetzen. Zur Erläuterung werden die Website AEX – Architecture Exhibitions International und Ausstellungsorte in Berlin vorgestellt, unter anderem die Architektur Galerie Berlin. Dort wurden Ausstellungen exklusiv für den Galerieraum entworfen und zeigen, wie räumliche Installationen dazu dienen, Entwurfshaltungen in das Format des Galerieraums zu übersetzen. Ulrich Müller, 1965 geboren, studierte Architektur in Weimar und Darmstadt. Von 1993 bis 2002 war er Architekt in Berlin. 1999 gründete er die Architektur Galerie Berlin. Seit 2001 hält Müller Vorträge und verfasst Texte zu den Themen Architektur ausstellen und Architekturkommunikation. Seit 2009 ist er Herausgeber des Monatskalenders AAB – Architektur Ausstellungen Berlin, seit 2014 Herausgeber der Website AEX – Architecture Exhibitions International. 2016 gründete er den Projektraum Architektur Galerie Berlin SATELLIT und ist seit 2018 Organisator des Architecture Exhibitions Weekend Berlin. Die Wintersession 2019 wird von Burg gestaltet! Qualitätspakt Lehre organisiert und beinhaltet Workshops und Vorträge für Burg-Studierende während der vorlesungsfreien Zeit. Die Vorträge sind für alle Interessierten offen. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.
Rubrik(en): 
Lesungen und Vorträge
Termin(e): 
Montag, 25. Februar 2019 - 18:00
Wo: 
Villa Neuwerk, Raum 102

Veranstaltungsort: 
Neuwerk 7
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 7751-50
Haltestelle: 
Mühlweg (Tram: Linie 8)