Vortrag und Buchpräsentation: Erwin Hahs – Das künstlerische Werk

Schon als Student gelang Erwin Hahs (1887–1970) der Aufstieg in die Avantgarde der Kunstmetropole Berlin. Er arbeitete mit Walter Gropius, Wilhelm Kreis und Georg Kolbe zusammen. Als Vertreter der Klassischen Moderne und charismatische Persönlichkeit war er – in Korrelation zum Bauhaus – maßgeblich am Ausbau der Kunstschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale) beteiligt und trug zur Etablierung einer modernen lokalen Kunstszene mit überregionaler Strahlkraft bei. Das facettenreiche Œuvre als Maler, Grafiker, Zeichner, Bühnenbildner und Werbegrafiker zeigt Hahs als experimentierfreudigen Künstler, als Denker und kritischen Beobachter. Sein künstlerisches Spektrum bewegt sich zwischen figürlichem Realismus, Expressivität und Abstraktion. Doch wie ging der Künstler selbst mit seinem Werk um? Dr. Angela Dolgner gibt neue Einblicke in das Gesamtschaffen, die Arbeitsweise und Gedankenwelt des Künstlers und präsentiert ihr Buch, das im Juni ebenfalls unter dem Titel „Erwin Hahs. Das künstlerische Werk“ im Mitteldeutschen Verlag erscheint (hrsg. von der Stiftung der Saalesparkasse). Die Veranstaltung findet im Rahmen der Vortragsreihe der Freunde und Förderer des Kunstmuseums Halle (Saale) e. V. zu halleschen Künstlern statt.
Preis: 
3,00 € | ermäßigt 2,00 €
Rubrik(en): 
Lesungen und Vorträge
Termin(e): 
Donnerstag, 30. Juni 2022 - 18:30

Veranstaltungsort: 
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 212590
Haltestelle: 
Moritzburgring

-->