Bauhaus – Palästina … Halle

Vortrag von Dr. Werner Möller, Stiftung Bauhaus Dessau In den frühen 1930er Jahren wanderten mehr als zwei Dutzend Bauhausschüler und -absolventen in das britische Mandatsgebiet Palästina aus. Die einen aus Überzeugung für den Aufbau eines zukünftigen Staates Israel, die anderen aus existentieller Not. Aber nach Dessau kamen sie zuvor alle wegen des innovativen Lehrkonzepts des Bauhauses, Gestaltung als sozialen Auftrag zu betrachten. Pionierhaft fand dies seinen Ausdruck im Engagement von Bauhäuslern in der Kibbuzbewegung. Ein Beispiel ist der 1905 in Halle geborene Hans Hermann – Chanan – Frenkel. Nach seiner Hachschara gehörte er 1928 zu den Gründern des Kibbuz Givat Brenner. 1930 kehrte er zurück nach Deutschland an das Bauhaus in Dessau und 1933 von dort als fertiger Architekt nach Palästina.
Preis: 
4,00 €
Rubrik(en): 
Lesungen und Vorträge
Termin(e): 
Donnerstag, 7. November 2019 - 19:00

Veranstaltungsort: 
Große Märkerstraße 10
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 2213030
Haltestelle: 
Marktplatz (Tram: Linien 1, 2, 3, 5, 6 , 7, 8, 10, 11)