Warum der Antisemitismus uns alle bedroht | Vortrag und Podiumsdiskussion

Nach jüdischer Überlieferung begründete Sem, Sohn Noahs, die Tradition der »semitischen« Schriftreligion, aus der u.a. das Judentum und Christentum sowie der Islam entstanden. Gegen diese weltverändernde Kraft der Schriftreligionen stemmten sich Gegenmythen, die den Zusammenhalt, die Bildungserfolge sowie den Kinderreichtum von Juden und anderen Semiten als bedrohliche Verschwörungen deuteten. Durch das Aufkommen von Medien wie Buchdruck, Radio, Film, Internet und Social Media entfaltet dieser Antisemitismus eine enorme Gegenbewegung, die imstande ist, die Grundlagen der Zivilisation zu erschüttern. Michael Blume legt in seinem Vortrag dar, wie die Wechselwirkung aus Medien, Mythen und Demografie die menschliche Geschichte der letzten Jahrtausende prägte. Ferner wird der Kampf zwischen dem buchorientierten Semitismus und dem digital neu beflügelten Antisemitismus die kommenden Jahrzehnte bestimmen. Einige demokratische Rechtsstaaten sind bereits zu populistischen Autokratien zurückgefallen. Das mediale Ringen um die Zukunft der Menschheit und die Rolle der Religionen darin hat damit gerade erst begonnen. Referent: Dr. Michael Blume | Beauftragter gegen Antisemitismus der Landesregierung Baden-Württemberg Im Podium: Dr. Wolfgang Schneiß | Ansprechpartner für jüdisches Leben in Sachsen-Anhalt und gegen Antisemitismus Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Mitteldeutschen Bibelwerk / Canstein Bibelzentrum und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Sachsen-Anhalt.
Rubrik(en): 
Bildung
Termin(e): 
Donnerstag, 22. April 2021 - 19:00
Wo: 
Haus 26, Englischer Saal

Veranstaltungsort: 
Franckeplatz 1
06110 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 2127400
Haltestelle: 
Franckeplatz

-->

Veranstalter: 
Katholische Akademie des Bistums Magdeburg
An der Moritzkirche 6
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 2900087
Fax: 
(0345) 2900089