Wir sind keine Objekte. Wir sind keine Ziffern. Wir sind kein Fleisch.

Tanzperformance von Yana Gumennaya (Ukraine) mit geflüchteten Frauen aus vielen Teilen dieser Erde. Premiere am 27. Juni 2022 am Burgtheater des Deutsch - Sorbischen Volkstheaters in Bautzen. Seit April 2022 arbeitet die ukrainische Choreografin und Performerin Yana Gumennaya im Thespis Zentrum in Bautzen mit einer Gruppe von Frauen und Mädchen, die aus vielen Teilen dieser Erde nach Bautzen kamen: Ukraine, Syrien, Libanon, Afghanistan uvm. Es geht darum zu untersuchen was mit dem Körper und der Psyche einer Frau geschieht und durch die “Arbeit mit dem Körper” auszudrücken, was folgende Dinge betrifft: Unsere Gefühle, wenn wir einen Ort verlassen und einen neuen betreten. Die Erfahrung der Flucht. Das Gefühl, fremd und verlassen an einem neuen Ort zu sein. Schmerz und Gewalt gesehen oder sogar erfahren zu haben. Mein Kind zu retten. Yana Gumennaya wird mit ihrer Gruppe auf dieser Basis Impulse im Körper zu erwecken und entdecken und diese sich durch “die Arbeit mit dem Körper” entfalten zu lassen. Sie wird für diese Bewegungen einen Raum schaffen, in dem sie Entfaltung und Sinn finden können. Es geht darum, dass die Teilnehmerin die Instrumente und Möglichkeiten bekommen, Geschichten auszudrücken, die man nicht in Worte fassen kann oder will. Yana Gumennaya wird in erster Linie auch einen “Safe Space” für die Frauen schaffen, in dem sie sich “unter sich” geborgen fühlen und in Sicherheit, so dass sie das Vertrauen haben ihre Gefühle auszudrücken. Nach der 40 minütigen Vorstellung findet ein Publikumsgespräch mit Yana Gumennaya und den Teilnehmerinnen statt. Yana Gumennaya (*1987 in Kropivnitsky, Ukraine) ist Choreografin, Tanzpädagogin und Dramatikerin. Sie ist Co- Autorin von über 30 Performances in der Ukraine, Tschechien, Georgien und Polen. Ihre Texte wurden in 8 Sprachen übersetzt. Sie war Performerin in vielen europäischen und ukrainisch - amerikanischen Projekten im Bereich zeitgenössischer Kunst und Tanz. Seit 7 Jahren arbeitet sie mit geflüchteten Menschen in der Ukraine. 2015 war sie Mitgründerin des PostPlay Theaters in Kiew und seitdem dort Mitglied der künstlerischen Leitung. Seit 2018 ist sie Teil des Teams “Misto to Go”, das in 6 Städten im Donbass Kunstprojekt mit Jugendlichen verwirklicht.
Rubrik(en): 
Bühne
Termin(e): 
Sonntag, 4. Dezember 2022 - 19:30
Wo: 
nt - Saal

Veranstaltungsort: 
Große Ulrichstraße 50
06108 Halle (Saale)
Telefon: 
(0345) 51100
Haltestelle: 
neues theater

-->