Restaurierung: Betsäule

Christof und Markus Traub, 2012 Die Betsäule erinnert seit 1455 an die Leiden, die die großen Pestepidemien von 1449 und 1452 über die Stadt gebracht hatten. Ursprünglich auf dem Gelände des heutigen Riebeckplatzes aufgestellt, steht das gotische Monument seit 1972 an seinem endgültigen Platz. 2012 wurde die Plastik von den Göbel-Schülern und BURG-Absolventen Christof und Markus Traub restauriert. Als freistehendes sakrales Bauwerk aus dem Mittelalter ist die Betsäule im mitteldeutschen Raum eine Seltenheit und in Halle einzigartig.
Adresse: 
Universitätsring 6
06108 Halle (Saale)