Sankt Moritz

Christoph Weihe, 1987 Der Bildhauer Christoph Weihe stellt den Heiligen Moritz in seiner Fassadenskulptur als Ritter auf dem Pferd dar, der den Halleschen Bürger, der sich in Form eines Knechtes darunter befindet, förmlich erdrückt. Der Schutzheilige Sankt Moritz (auch Heiliger Mauritius) spielte für die Stadt Halle eine wichtige historische Rolle. Als Heiliger des Erzbistums Magdeburg, das diesen Heiligen aufgrund der Vorliebe von Kaiser Otto dem Großen zugewiesen bekommen hatte, stand er lange Zeit für die Herrschaft der Magdeburger Bischöfe über die nach Freiheit vom Bistum strebenden Bürger der Stadt Halle. Seit der frühesten bekannten Mauritius-Darstellung in Magdeburg (etwa 1250), die sich seit 1955 im Chorraum des Magdeburger Doms befindet, wird Mauritius in der Ikonographie als Mauretanier, also als Mann mit dunkler Hautfarbe dargestellt. Weihe lernte sein Handwerk 1974-1980 bei Gerhard Lichtenfeld und Bernd Göbel.
Adresse: 
Zenkerstraße 6
06108 Halle (Saale)