Eselsbrunnen

Heinrich Keiling, 1913 Seit 1913 steht auf dem Alten Markt die Bronzeplastik vom Müllerburschen mit seinem Esel. Sie wurde von Heinrich Keiling geschaffen und versinnbildlicht die aus dem 10. Jahrhundert stammende berühmte Hallesche Sage vom Besuch Königs Otto I. und dem Esel, der auf Rosen geht. Die Bürger, die die Durchreise des Königs erwarteten, schmückten die Häuser entlang der Hauptstraße und streuten Rosenblätter auf den Weg. Nach langem Warten zeichnete sich eine Figur am Horizont ab, doch es war nicht der König, sondern nur der Müllerbursche mit seinem Esel, der nun über die Rosen schritt. Der König hatte einen anderen Weg durch die Stadt genommen und sich gewundert, warum er von den Bürgern nicht gebührend empfangen wurde.Heinrich Keiling war von 1886-1927 Lehrer an der städtischen Handwerker- und Kunstgewerbeschule, aus der 1915 die Kunsthochschule Burg Giebichenstein hervorging.
Adresse: 
Schmeerstraße 2
06108 Halle (Saale)