Landsberg

Landsberger Doppelkapelle und Felsenbad
Unweit von Halle gelegen befindet sich das Landstädtchen Landsberg. Schon in ottonischer Zeit wurde die heute Kapellenberg genannte Erhebung mit einer Burganlage versehen. Lange konnten die dort ansässigen Landsberger Markgrafen ihre Macht nicht halten. In Auseinandersetzungen mit den Meißner Markgrafen wurde die Burg zerstört und nur die sogenannte Doppelkapelle blieb erhalten. Das besondere an diesem romanischen Kirchenbau, der weithin sichtbar auf dem Kapellenberg thront, ist die Funktion als Herrschafts-Kapelle, in der sich räumlich getrennt die unterschiedlichen Stände zum Gottesdienst versammelten. Die wesentlichsten Merkmale des Bauprinzips sind der Zentralgrundriss, das Vierstützensystem mit dem "Raumschacht" und separate Zugänge in die Kapellenräume, um die Stände entsprechend zu trennen. Nur circa 30 solcher Bauwerke sind heute noch bekannt, davon viele zerstört und heute nur noch Ruinen. Die Landsberger Doppelkappelle ist eine der größten erhaltenen Doppelkapellen, wird als "besonders edle Anlage" bezeichnet und weist den originalen Baukörper auf. Unterhalb des Felsens, auf dem die Kapelle thront, befindet sich das Felsenbad – ein Freibad mit besonderem Blick auf ein solch’ erhabenes romanisches Erbe.
Adresse: 
Köthener Straße 2
06188 Landsberg
Telefon: 
(034602) 24911