Handwerkerbrunnen

Martin Wetzel, 1984 Der in Halle lebende Bildhauer Martin Wetzel stellt auf der runden Stele des Brunnens fünf Relieffiguren dar, die klassische Handwerksgattungen zeigen, darunter ein Maurer, ein Schreiner und ein Steinmetz – Handwerke, die insbesondere auch in diesem historischen Stadtviertel angesiedelt waren. Das Viertel Brunos Warte (auch „braune Schwarte“ oder „die Warte von Brun“) gehört zu den ältesten Quartieren von Halle und war Teil der äußeren Stadtbefestigung und des mittelalterlichen Stadtkerns. Das mittelalterliche Straßensystem mit einem stark verfallenen Altbaubestand wurde in den 1980er Jahren im Zuge der Stadterneuerung durch Neubauten in industrieller Bauweise ersetzt. Martin Wetzel studierte von 1952-1958 als letzter Student bei Gustav Weidanz, war ab 1959 Dozent, ab 1974 Leiter des Fachbereichs Keramik und von 1975-1994 ebenfalls Professor für Keramik in Halle.
Adresse: 
Zenkerstraße 3
06108 Halle (Saale)