Nietlebener Kirche

Die Nietlebener Kirche wurde 1886 eingeweiht, nachdem der Bau 1884 begonnen worden war. Der Neubau wurde Ende des vorigen Jahrhunderts notwendig, weil die bis dahin benutzte Kirche auf dem Granauer Berg zu klein wurde und zu weit außerhalb des Ortes lag. 1897 wurde diese alte romanische Kirche vom Gemeindekirchenrat als Steinbruch freigegeben. Heute lockt die romantische Ruine auf dem Friedhof so manchen Spaziergänger an. Das Besondere dieses neuen Baues ist der Versuch des königlichen Baurates Otto Kielburger, nach dem 17. Jh. erstmals wieder den typisch protestantischen Bau einer Zentralkirche zu wagen. Der achteckige Bau erweist sich deshalb als vorteilhaft, weil kein Platz weit von Altar und Kanzel entfernt ist. Die Kirche hat etwa 700 Sitzplätze im Schiff und auf den Emporen.
Adresse: 
Waidmannsweg 56
06126 Halle (Saale)
Haltestelle: 
Gustav-Menzel-Platz (Bus: Linie 42)
Telefon: 
(0345) 8057121
Fax: 
(0345) 8066290