Drachenbrunnen

Peter Michael, 1983 Drachen, die einen Schatz bewachen, sind ein altes Motiv der deutschen und nordeuropäischen Heldenepen. So findet sich der so genannte Drachenhort auch in der Nibelungensage wieder, in der ein Drache das Rheingold bewacht. Der Brunnen auf dem Platz zwischen dem alten Umspannwerk am Hallmarkt und der westlichen Doppelturmfront der Marktkirche greift dieses Sujet auf und zeigt vier wasserspeiende Drachenfiguren, die eine goldene Kugel bewachen. Nach einem Studium der Architektur an der Technischen Universität Dresden erlernte Peter Michael von 1961-1966 die Bildhauerei bei Gerhard Lichtenfeld und ist seitdem freischaffend in Halle tätig. Öffnungszeiten Marktkirche: Januar-Februar Mo-Sa 11.30-16 Uhr, So 15-16 Uhr; März-Dezember Mo-Sa 10-17 Uhr, So 15-17 Uhr
Adresse: 
Oleariusstraße 4A
06108 Halle (Saale)