Hallisches Hansefest

21./22. Mai 2022, Hansekontor & Wiese am Mühlgraben

Das Fest an der Saale erinnert an die alte hallesche Hansezeit, den Salz- und Tuchhandel und die abenteuerlichen Fahrten der Kaufleute zu Lande und zu Wasser.

Einer der Grundgedanken der Initiatoren des Hansefestes war und ist es, den Hallensern die Traditionen der Hanse und die Geschichte ihrer Hansestadt näher zu bringen. In jedem Jahr erfreuten sich immer mehr Besucher und Gäste an den Geschichtsspielen, Aufführungen und Veranstaltungen an und auf der Saale im Stadtgebiet von Halle (Saale).

Geplant ist in diesem Jahr als Veranstaltungsort das neu geschaffene Hansekontor in der Mansfelder Straße 57 zu nutzen.  Auf der Wiese zwischen dem Hansekontor und der historischen Schwemme wollen wir ein buntes Programm durchzuführen. Verschiedene Händler, Speisen und Getränke, hansetypische Speisen, Kinderkarussell, eine Vereinsmeile, Angelsport mit dem Halleschen Anglerverein, die Torwand der Saale-Bulls sowie der Thüringer Ritterorden erwarten die Besucher.

> Zur Veranstaltung

Es besteht in Halle an der Saale eine über 1000jährige Tradition der Saaleschifffahrt. Früher wurden Güter transportiert, heute sind mehr und mehr Fahrgastschiffe und Wassersporttouristen auf der Saale unterwegs.
Halle war fast 200 Jahre lang Mitglied in der Hanse (1281 – 1479) und erlebte in dieser Zeit einen wirtschaftlichen Aufschwung dank der Salzgewinnung.

2001 trat die Stadt Halle dem erst 1980 gegründeten „Hansebund der Neuzeit“ bei. Über 200 Europäische Städte sind hier international vertreten. Ihre Ziele sind in erster Linie Völkerverständigung, freier Handel und kulturell- touristischer Einklang.

 

Weitere Informationen

> Website Hallische Hanse e.V.