Interkulturelle Woche

23. September bis 28. September 2019, verschiedene Veranstaltungsorte

Wieder einmal ist es für die international ausgerichteten Vereine, Einrichtungen und Einzelpersonen Zeit, sich und ihre Arbeit den Bürgern der Stadt vorzustellen. Große und kleine Menschen, Künstler und Ehrenamtliche bringen den Einwohnern Halles die Kulturen anderer Länder in mannigfaltigen Veranstaltungen nahe.

In Halle beginnt der Auftakt am Sonntag, 22. September, mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Moritzkirche. Gestaltet wird dieser von Vertreterinnen und Vertretern der Evangelischen und der Katholischen Kirche sowie der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie sind die Initiatoren und Träger der Interkulturellen Woche, die es schon seit 1975 gibt. Auch Gläubige anderer Konfessionen und Religionen werden den Gottesdienst mitgestalten.

Am Montag, 23. September, gibt es von 15 bis 18.30 Uhr auf dem Marktplatz ein buntes Bühnenprogramm mit vielen Beteiligten aus der Stadt, aber auch nachdenkliche Töne bei einem Gedenken an ums Leben gekommene Geflüchtete. An verschiedenen Ständen wird internationale Küche geboten, Gruppen, Vereine und Initiativen, die für Integration und ein gutes Zusammenleben arbeiten, werden sich vorstellen.

Im Laufe der Woche können die Besucher für sich an unterschiedlichen Orten der Stadt Halle entdecken, was sie bisher nicht in Halle kannten, können sich Gedanken über internationale und auch geschichtliche Themen machen, die immer auch ein klein wenig das Leben der Menschen in Halle betreffen oder einfach neugierig und zu Gast sein, wenn die christlichen und muslimischen Gemeinden in Halle ihre Türen öffnen.

> Programm 2019 (PDF, 500kB)

 

Weitere Informationen:

> Website des Veranstalters