Tag des offenen Denkmals

Peißnitzhaus

12. September 2021, verschiedene Veranstaltungsorte

Viele bekannte städtische Gebäude wie das Peißnitzhaus, die Leopoldina, das Puschkinhaus oder der Akazienhof öffnen normalerweise zum Tag des offenen Denkmals ihre Türen. Neben Sakralbauten wie Bartholomäuskirche und Kath. Kirche Zur Heiligsten Dreieinigkeit, laden auch weniger bekannte Objekte, wie Wohn- und Geschäftshäuser, zum Besuch ein.

Dieses Jahr steht der Tag des offenen Denkmals unter dem Thema "Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege".

Ob Magie, Historienfilm oder ein perfekt retuschiertes Bild bei Social Media – in vielen Lebensbereichen werden wir Teil einer verzauberten Wirklichkeit. Oft stellt sich dabei die Frage: Was ist echt und was ist Illusion, neu interpretiert oder idealisiert? Auch die Baukunst spielt mit unseren Sinneswahrnehmungen. In diesem Jahr möchten wir genauer hinsehen am Tag des offenen Denkmals.

Denn mit höchster Raffinesse lassen Legenden oder historische Handwerkstechniken Denkmale in einem anderen Licht erscheinen. Die Basis der Denkmalpflege bildet das Original – das „Sein“. Doch ohne Denkmalsubstanz und die Denkmalpflege würde es auch sie nicht geben, die Illusionen, Sinnestäuschungen oder Rekonstruktionen historischer Bauwerke.

Der Schein trügt, Mehr Schein als Sein oder Die Welt urteilt nach dem Scheine – viele Sprichwörter greifen das Verhältnis von Täuschung und Realität auf. Ob Magie, Historienfilme oder das Berliner Schloss im Wiederaufbau, in vielen Lebensbereichen werden wir Teil einer „vorgetäuschten“ Wirklichkeit. Doch warum lassen wir uns so gerne verzaubern, verblüffen und hinters Licht führen? Nicht erst seit Social Media spielen wir mit unserer Wahrnehmung. Was in der Antike beginnt, findet in der Kunst und Architektur des Barocks seinen Höhepunkt und strahlt bis in die Gegenwart.

Deshalb möchten wir uns am Tag des offenen Denkmals 2021 mit Illusionen, Täuschungen und der Originalität unserer Denkmale beschäftigen. Das „Sein“ steht dabei an erster Stelle, denn ohne Original und Materialität gibt es weder Täuschung, Retusche noch Rekonstruktion. Denkmale können nur dann Geschichten erzählen, wenn die Spuren der Historie zu erkennen sind. Und welche Rolle nimmt dabei die Denkmalpflege ein? Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen dem Motto „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ 2021 auf den Grund zu gehen – vor Ort und digital.

 

Aktuelle Informationen zur Veranstaltung und Hinweise zu Hygienebestimmungen oder einer möglichen virtuellen Umsetzung werden hier laufend aktualisiert.

 

Weitere Informationen

> Website "Tag des offenen Denkmals"